Zylinderkopfdichtung

Die Zylinderkopfdichtung (ZKD) ist ein Teil des Verbrennungsmotors, dass den Verbrennungsraum von Motorölkanälen und dem Kühlkreislauf abdichten soll. Die Kopfdichtung ist zwischen Kurbelgehäuse und Zylinderkopf verbaut und muss hohen thermischen und mechanischen Belastungen standhalten. Die ZDK sorgt dafür, dass keine Flüssigkeiten oder Gase in den Brennraum gelangen und auch nicht hinausgelangen.

Wie erkennt man eine defekte Zylinderkopfdichtung?

  • Kühlwasser im Motoröl:
  • Kühlwasser kann in das Kurbelgehäuse des Motors gelangen und sich mit dem Motoröl vermischen. Dadurch reduziert sich die Schmierfähigkeit des Öls, sodass die Reibung zunimmt und möglicherweise Bauteile mehr abnutzen und beschädigt werden.
     
    Zylinderkopfdichtung defekt
    Gelber Schleim am Öleinfüllstutzen kann ein Hinweis auf eine defekte Zylinderkopfdichtung sein.
     

  • Öl im Kühlwasser:
  • Motoröl kann in den Kühlwasserkreislauf des Motors gelangen. Dadurch können Kanäle und Leitungen im Fahrzeug verstopfen.

     

  • Qualm aus dem Auspuff:
  • Das Kühlwasser kann in den Verbrennungsraum gelangen, sodass es bei der Verbrennung ein weißer Dampf entsteht, der aus dem Auspuff kommt. Gelangt viel Wasser in den Verbrennungsraum, kann es zu einem Wasserschlag kommen. Durch das Wasser kommt es außerdem zu Korrosion in den Zylindern.
     

  • Öl- und Wasserverlust:
  • Dies kann direkt am Motor überprüft werden. Schauen Sie sich dazu die Verbindung von Kurbelgehäuse und Zylinderkopf an und überprüfen Sie, ob Öl austritt.
     

  • Verbrennungsgase gelangen in das Kühlwasser:
  • Wenn viel Verbrennungsgas in den Kühlkreislauf gelangt, reduziert dies die Kühlleistung, sodass es zu einer Überhitzung des Motors kommen kann.

     

  • Weitere Symptome:
  • Erhöhter Kühlwasserverbrauch, Leistungsverlust, Kühlflüssigkeit sprudelt
     

Defekte Zylinderkopfdichtung wechseln

Der Wechsel der Zylinderkopfdichtung ist mit viel Arbeit verbunden. Zunächst müssen im Motorraum einige Teile entfernt werden, um freie Sicht auf den Motor zu haben. Dazu gehören diverse Schlauchverbindungen, die Ansaugbrücke und weitere Teile, um den Zylinderkopf vom Kurbelgehäuse zu entfernen. Dies ist aber von Modell zu Modell unterschiedlich. Des Weiteren muss die Dichtfläche auf der die Zylinderkopfdichtung aufliegt, gründlich gereinigt werden, bevor man die neue Kopfdichtung einbauen kann. Ist dies geschehen, wird die neue Kopfdichtung eingebaut und alle restlichen Teile wieder montiert. Zum Schluss werden sowohl Motoröl und Kühlwasser des Fahrzeugs gewechselt, da diese möglicherweise durch die defekte Zylinderkopfdichtung verunreinigt wurden.
 
Video: Zylinderkopfdichtung wechseln

Quelle: Elring – Das Original

Kosten: Zylinderkopfdichtung wechseln

- Montagekosten: je nach Werkstatt unterschiedlich
- ZKD: ca. 80-150€
- Ölwechsel: ca. 50-150€
- Kühlwasserwechsel: ca. 50€
—————————————
Gesamtkosten: ca. 800-1500€

=> Die Kosten sind je nach Werkstatt und Fahrzeugtyp variabel.

Kann ich mit defekter Zylinderkopfdichtung noch fahren?

Wenn man einige der oben aufgezählten Symptome am eigenen Fahrzeug bemerkt, sollte man sich in jedem Fall an eine Fachwerkstatt wenden, damit diese dem Problem auf den Grund gehen kann. Fährt man mit einer defekten Zylinderkopfdichtung weiter, riskiert man einen Motorschaden und somit das Ausfallen des gesamten Fahrzeugs.
 

Quelle: Wikipedia – Zylinderkopfdichtung

Werbung